Nadia Sahlenbeck – Subtile Horrorgeschichten (Buchvorstellung)

SEPTEMBER 06, 2015   ANDRE FRIEBEL

Nadia Sahlenbeck - Subtile Horrorgeschichten

„Subtile Horrorgeschichten“ – Geschichten die zum Nachdenken anregen, indem sie sich der archetypischen Frage vom Kampf zwischen Gut und Böse widmen und die im Menschen seither verwurzelten Ängste wecken. Dies verspricht Autorin Nadia Sahlenbeck in ihrem gleichnamigen Buch. Von den 15 Kurzgeschichten ragen zwei längere Erzählungen heraus: „Aglaia“ und „Die Tochter des Grim“. Durch den Wechsel vom Horror- ins Fantasy-Genre beweist Nadia Sahlenbeck, dass sie sich auch in diesem Sujet sehr wohl zuhause fühlt. Der Name Aglaia gehört einer auf die Erde gefallen Göttin, die wahrlich die Anmut und Schönheit der uns aus der griechischen Mythologie bekannten Chariten besitzt. Gekonnt wird hier Aglaia mit Gaia kombiniert und die Hypothese der beseelten Erde neu interpretiert. Hier führt uns die Autorin tief in mythische Bereiche hinein.


autorinIn einem märchenhaften Gewand erscheint, wie der Name vermuten lässt, die Tochter des Grim. Man möchte es fast ein Wortspiel nennen, angelehnt an die Gebrüder Grim und Isegrim, wodurch unschwer zu erraten ist, dass ein Wolf in dieser Fantasy-Geschichte die zentrale Rolle spielt. Ein wunderschönes Mädchen das sich in einen Werwolf verwandeln kann ist die Heldin in diesem Abenteuer, die für das Gute und das Überleben der Menschen kämpft. Besonders in dieser Geschichte wird deutlich, dass Gut und Böse in Nadia Sahlenbecks Geschichten niemals nur Schwarz & Weiß verkörpern, sondern viel mehr auch immer um das Thema kreisen. Was ist die Definition von Gut oder Böse? Womit wir in den subtilen Bereich vorstoßen, in denen die anderen 13 wortgewandten Perlen, Adam, Alice, Amelias Rache, An jenem Tag, Das grüne Zimmer, Die Melodie, Die Seereise, Die Weide, Emily, Erinnerungen, Guter Teufel, böser Teufel und zuletzt Sophie beheimatet sind. Der Geist von Edgar Allen Poe weht durch die Geschichten und Madam Sahlenbeck beschert uns feinsten schwarzromantischen Genuss.


Fazit: Ein kleines Manko hat das Buch, es wurde direkt frisch aus der Feder gedruckt und nicht lektoriert. Dennoch sind die Geschichten virtuos geschrieben, so dass eingeschlichene Fehler dem Lesevergnügen keinen Abbruch tun. Das Buch mit insgesamt 146 Seiten ist im Gunter Pirntke Verlag erschienen und auch als E – Book erhältlich.


9/10 Punkte

9/10 Punkte

Infos:

Titel: Subtile Horrorgeschichten

Autor: Nadia Sahlenbeck

Format: Taschenbuch 146 Seiten

Verlag: Gunter Pirntke Verlag

VÖ: Bereits erschienen

Genre: Horror, Fantasy


Buch bestellen:

Amazon


Nadia Sahlenbeck im Web:

Homepage

Facebook



Posted in: Literatur-Reviews   Tags: Fantasy, Gunter Pirntke Verlag, Horror, Nadia Sahlenbeck, Subtile Horrorgeschichten, Taschenbuch