Header

Liste der Veranstaltungen des Ortes 'BROKATBOOK'

Treffer 1 bis 2

  • 14. März 2015

  • Subtile Horrorgeschichten

    14. März 2015 | 14:00 – 14:30 Uhr
    Mitwirkende:
    Nadia Sahlenbeck


    Veranstalter:
    Ort:
    BROKATBOOK, Halle 5, Stand B202
    Beschreibung:
    Geschichten, die etwas zum Nachdenken und zu etwas Grusel einladen
Header

Stöbern in Mitwirkenden

MITWIRKENDE

Liste der Veranstaltungen von Nadia Sahlenbeck

Treffer 1 bis 1

  • 14. März 2015

  • Subtile Horrorgeschichten

    14. März 2015 | 14:00 – 14:30 Uhr
    Mitwirkende:
    Nadia Sahlenbeck
    Moderation:
    Gunter Pirntke
    Veranstalter:
    Art der Veranstaltung:
    Lesung
    Beschreibung:
    Geschichten, die etwas zum Nachdenken und zu etwas Grusel einladen
    Ort:
    BROKATBOOK Halle 5, Stand B202
    button arrow

Treffer 1 bis 1

NEWSLETTER

domimage

Kostenlos registrieren und regelmäßig News zur Leipziger Buchmesse erhalten!


Lesung auf der Leipziger Buchmesse 2015

..........und eine Kritik   ;-)

Gruselautorin liest für eine sehr kleine Runde

Zu „subtil“ für eine so große Bühne wie die Messe?

Von Anne Sievert

 P1020475

Am Stand des Brokat Verlags in Halle 5 der Leipziger Buchmesse fand am 14. März 2015 die Lesung zu „Subtile Horrorgeschichten“ (16,50 €) statt. Just um 14.00 Uhr erschien die Autorin Nadia Sahlenbeck.

Bei ihrem Buch handelt es sich um eine Sammlung von Kurzgeschichten, die Namen tragen wie „Das grüne Zimmer“, „Die Melodie“ oder „Die Seereise“. Titel, von denen man sich durchaus kleine Schauergeschichten versprechen kann. Sahlenbeck selbst war in schwarz-weiß und mit Skelettshirt und -jacke recht ausgefallen gekleidet.

Nachdem sie kurz vorgestellt wurde und auf einem PC Bildschirm ein Foto von ihr und dem Cover des Buches zu sehen war, begann sie die Geschichte „Die Tochter des Grimm“ zu lesen. Dazu nahm sie auf einem Barhocker Platz. Für die wenigen Zuhörer gab es keine Sitzmöglichkeit. Leider, so wurde schnell klar, konnte die Lesung ihren Zweck nicht erfüllen. Sahlenbeck schien für sich selbst zu lesen. Viel zu leise vorgetragen, kam die Story nur bruchstückhaft beim Zuhörer an. Teilweise auch der Umgebungslautstärke geschuldet, war besonders in der zweiten Reihe nichts mehr zu hören. Die Teile, die man verstehen konnte, entsprangen einer überladenen und klischeehaften Story. Ich möchte nicht für alle Kurzgeschichten des Buches sprechen, doch in diesem Fall wollte Sahlenbeck zu viel Übersinnliches in einer Kurzgeschichte unterbringen. Das Wort „subtil“ scheint hier nicht angebracht zu sein. Diese Kombination führte dazu, dass die Lesung nur eine Zuschaueranzahl im einstelligen Bereich halten konnte.

Nach der halbstündigen Lesung, hätte man noch mit Fragen an die Autorin herantreten können. Selbstständig sagte sie jedoch nichts zum Buch oder dessen Entstehungsprozess. Ob die Kurzgeschichten Potential haben, muss jeder für sich entscheiden, doch die Lesung überzeugte nicht.

 

Zum Buch: Nadia Sahlenbeck; Subtile Horrorgeschichten; Brokat Verlag; 16,50€

Zur Lesung: Nadia Sahlenbeck; Stand des Brokat Verlags Halle 5; 14. März; 14 Uhr